Gechrieben am 18. April 2020 in Allgemein

Keine Karten an der Tankstelle

Tankstelle

Es war ein Tag im Jahre 2018. Mit dem Auto auf dem Weg von Osnabrück ins Emsland. Ich bin den Weg schon ein paar mal gefahren, allerdings nur mit Navi.

Mein Ziel ist es ja auch ohne Google Maps oder anderen Navigationsgeräten auszukommen. Das ich an dem Tag die Chance dazu bekommen werde, war mir vorher nicht klar. Es war ein schöner Tag im Sommer. Ich mußte jemanden aus dem Emsland abholen.
Ungefähr 100km lagen vor mir, also circa eine Stunde Fahrzeit. Nicht weiter schlimm, ich kannte den Weg und bin ihn schon desöfteren gefahren. Nur mit Navi versteht sich. So grob kennt man ja den Weg, nur Details merkt man sich nicht unbedingt. Ich fahre also los und kam gut voran. Nach ca. 20 Minuten Fahrzeit war plötzlich mein Akku leer vom Handy. Ich hatte es versäumt das Handy aufzuladen und hatte es auch nicht bemerkt.
Da stand ich nun mit meinem Talent. Jetzt war guter Rat teuer. Die grobe Richtung kannte ich, aber die Gefahr das ich hier und da falsch abbiege war groß. Denn Details von dem Weg hatte ich mir natürlich nie gemerkt. Warum auch, ich habe ja ein Navi. Leider haben wir verlernt uns Wege zu merken und uns zu orientieren.

Wenn man sich mit älteren Personen über einen Weg unterhält, dann fällt auf, dass sie den Weg meistens gut beschreiben können. Die kennen meistens die Autobahnen mit Nummer und kennen alle Autobahnkreuze mit der dazu passenden Abfahrt. Ich bin in der Hinsicht völlig planlos. Ich kenne nicht einmal die Nummer der Autobahn auf der ich desöfteren fahre. A30 oder A33, wer weiß das schon.
Das half mir in dem Moment auch nicht weiter. Jetzt gab es 3 Optionen.
Option 1:
Ich fahre einfach weiter, die großen Orte kannte ich ja. Und irgendwann wird sicher ein Schild kommen, mit einem Namen drauf, den ich kenne. Könnte etwas länger dauern aber ist möglich.
Option 2:
Ich frage nach dem Weg. Das ist mir aber viel zu mühselig. Bei der Methode kann ich mich auch nur von Ort zu Ort durchfragen. Außerdem bin ich ein Mann. Der sucht keine Wege, der findet sie. :D (Scherz aber auch irgendwie war)
Option 3:
Ich fahre zur Tankstelle und besorge mir eine Karte

Ich habe mich für Option 3 entschieden und hielt an der nächsten Tankstelle und durchsuchte die Regale. Aber es war weit und breit nichts zu finden was wie eine Karte aussah. Nach langem suchen musste ich dann doch einen Mitarbeiter fragen. Auch das machen Männer ja bekanntlich nicht gerne. Der Herr an der Kasse erklärte mir dann, dass es keine Karten mehr gibt. Schon lange nicht mehr, sagte er. Niemand fragt mehr nach Karten, jeder hat doch ein Handy in der Tasche heutzutage.
Angekommen bin ich am Ende natürlich auch, aber was ist die Erkenntnis aus dieser Geschichte? Wir machen uns so abhängig von der Technik, dass wir teilweise handlungsunfähig sind, wenn diese ausfällt oder nicht richtig funktioniert.
Benutzt mehr euren Kopf und verlasst euch nicht immer auf das Handy. Meine nächste Tour findet auf jeden Fall ohne Navigation statt. Im Juli (2020) fahre ich in den Harz. (So Corona das erlaubt). Das kann lustig werden. Ich werde berichten.